Monatsspruch Mai2021

Öffne deinen Mund für den Stummen, für das Recht aller Schwachen!

Sprüche 31,8

Der Heilige Geist kann das: Uns Christinnen und Christen sprachfähig machen. Schon die Pfingstgeschichte in der Bibel berichtet davon: Menschen unterschiedlichster Herkunft und mit verschiedenen Muttersprachen können einander dennoch verstehen.
Der Heilige Geist kann das: Uns aus unserer Trägheit herausreißen und uns mutig machen, damit wir tatsächlich den Mund aufmachen, wenn die Schwachen nicht zu ihrem Recht kommen.
Der Heilige Geist kann aber noch etwas anderes: Er öffnet uns die Augen, damit wir die Schwäche und die Bedürftigkeit der Anderen überhaupt wahrnehmen.
Corona hat viele negative Folgen. So führen die Pandemie-Kontaktbeschränkungen wohl auch dazu, dass wir häufig nur noch unsere eigenen Probleme und Nöte sehen.
Die Impfkampagne ist in Deutschland nicht gut gestartet? Ja, das stimmt. Aber in ärmeren Ländern ist eine durchgehende Impfung der Bevölkerung noch in viel weiterer Ferne.
Die Kombination von Homeoffice und Homeschooling bringt viele von uns an die Grenzen? Ja, aber auf den Intensivstationen arbeiten viele schon seit Monaten ständig am Limit.
Wir vermissen unsere vielen, so wichtigen sozialen Kontakte? Ja, aber Einsamkeit ist für viele in unserem Land schon seit Jahren Alltag.
Man kann das eine Leid nicht mit dem anderen verrechnen. Aber ich glaube fest daran, dass der Heilige Geist gemeinschaftsstiftend ist. Er macht unsere Gedanken weit: Wir sehen nicht nur weiter unsere eigenen Probleme. Gottes Geist bringt uns dazu, wenig übereinander sondern mehr füreinander zu reden.
Denn die Schwachen überall auf dieser Welt und auch wir selbst brauchen jemanden, der für sie und der für uns den Mund aufmacht.
Ich wünsche Ihnen und Euch ein schönes, ein gesegnetes und ein geistreiches Pfingstfest!

Ihr und Euer
Hans Georg Wieberneit, Pastor